Leckerchen ist nicht gleich Leckerchen

on

 Das mussten wir auch feststellen als uns 2013 drei Welpen geboren wurden. Beim Welpentraining kamen die Fragen nach Belohnungen auf. Schnell wurde klar, dass die im Handel erhältlichen Kekse und Leckerlie nicht unseren Beifall fanden. Abgesehen von minderwertigen Zutaten aus unbekannten Quellen, gefiel am Wenigsten, dass alles mit Konservierungsstoffen oder Feuchthaltemitteln behandelt war. EU Zusätze und Technische Hilfsstoffe klangen in meinen Ohren nicht wirklich vertrauenswürdig.

Nachdem ich mich durch sehr viele Rubriken von Hundeernährung, Leckerlie und Herstellerseiten gelesen hatte, stand fest:

  • selber backen
  • nur mit frischem Fleisch
  • nur mit frischem Obst, bzw. Gemüse
  • ohne Weizenmehl
  • regionale Produkte haben immer Vorzug
  • Alles in Lebensmittelqualität

Und so machte ich meine ersten Backversuche vor mittlerweile über drei Jahren. Die Ergebnisse mit Dinkelmehl Typ 1050, aus der Biosphärenregion, direkt von der Mühle, fanden bei den Hunden besten Anklang was Akzeptanz und Verträglichkeit angeht.

Soweit zur Entstehungsgeschichte von Futter Für Mich – Hundekekse – Wie selbst gemacht.

Ihr T. Jeremias

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.